Aus diversen Gründen, müssen wir leider unseren Bestand verkleinern. Sichern Sie sich daher jetzt ein Spitzenprodukt aus unserer renommierten Zucht mit weltbesten Blutlinien.

Neugschwent – früher und heute

Der Pferdevirus war Hans Trainer von seinem Vater, der viel mit Pferden in der Landwirtschaft zu tun hatte, in die Wiege gelegt worden. Und so verbrachte Hans Trainer in seiner Kinder- und Jugendzeit den größten Teil seiner Freizeit mit Pferden, ursprünglich mit Norikern und Haflingern. Seine 9 Monate Bundesherr verbrachte er, wie konnte es anders sein, eben freiwillig bei der Tragtierkompanie (Haflinger), wo auch einige Warmblüter (Reitpferde der Offiziere) zu versorgen waren. Hier erlernte Hans Trainer seine Grundausbildung im Reiten und ab diesem Zeitpunkt war klar, dass sein erstes eigenes Pferd ein Warmblut, ein Sportpferd sein musste. Das wurde seinem Naturell eben am Besten gerecht.
Doch durch das ehrgeizige Ziel in seinem erlernten Beruf als Kunsttischler sich selbstständig zu machen und seinen eigenen Betrieb aufzubauen, mussten die Pferde eben einige Zeit warten. Er legte im Jahr 1976 seine Meisterprüfung ab und gründete seinen eigenen Betrieb, der sich in den folgenden Jahren recht gut entwickelte.

Im Jahr 1985 war es dann endlich soweit, Hans Trainer musste inzwischen die Landwirtschaft seines leider so früh verstorbenen Vaters übernehmen und der Betrieb war soweit gefestigt, dass das erste Pferd, ein Rappwallach v. Delegat a.d. Granissa von Grannus gekauft wurde. Wohlwissend, dass Pferde eben Herdentiere sind, wurde auch gleich seine Schwester Delissa v. Delegat a.d. Granissa gekauft.
Anfang zu Reitzwecken gedacht, wurde Delissa eben auf Grund ihrer guten Abstammung gedeckt und fohlte im April unser erstes Stutfohlen.

 


Für das Reiten blieb jedoch immer weniger Zeit und so wurde immer mehr Augenmerk auf die Zucht gelegt, weshalb aus Deutschland die beiden Stammstuten  Garonne v. Graphit aus dem Hannoveraner Stamm der Flittermaus und Ucaletta-Lacosta aus dem Holsteiner Stamm 1986 erworben wurden.
Ausgehend von den 3 Stuten Delissa, Garonne und der Tochter Lacosta II von Ucaletta-Lacosta baute sich unsere Zucht auf. Sie wurden mit Top Vererbern angepaart und deren Nachkommen sind heute unsere Zuchtgrundlage.

Einen Traum verwirklichte sich Hans Trainer dann im Jahr 2002 mit dem Bau einer tollen Reithalle mit aller dazugehöriger Infrastruktur wie Springplatz, Stallungen, Waschbox, Schrittmaschine, ect. Das Besondere daran, die Reitanlage wurde der extremen Hanglage angepasst und treppenförmig in mehreren Ebenen untergebracht und möglichst gut und harmonisch in die Naturlandschaft eingegliedert.

Auch Erika, die Ehefrau von Hans wirkt von Anfang an tatkräftig im Zuchtbetrieb mit. Sie ist die gute Seele des Stalls, hat den Überblick über die ganze Organisation und kümmert sich um das gepflegte Aussehen der Anlage. Die beiden Töchter Helga und Karin reiten auch selbst, z.T. auch auf Turnieren in Österreich und sind für den Reitunterricht und die Betreuung der Feriengäste zuständig.
Und Dominik Juffinger, der Enkel von Erika und Hans, ist bereits in seiner Altersklasse im Springen international erfolgreich und wird sicher noch viele Erfolge auf den selbst gezogenen Pferden erringen.

Bis heute können wir schon auf tolle Zucht- und Sporterfolge zurückblicken, wie:
Gekörte Hengste, Schausiegerinnen, Bundeschampionatsteilnehmer, Staatsprämienstuten, Brillantringstuten, Prämienfohlen und im Springen international erfolgreiche Springpferde.

Wir freuen uns, Ihnen auf den nachfolgenden Seiten unsere Zucht vorzustellen.